CODEWEEK HAMBURG

12.11.2022

In der Woche nach den Herbstferien fanden in unserem neuen Makerhub die ersten Kurse im Rahmen der Codeweek Hamburg statt. Es wurde getüftelt mit dem Calliope und programmiert mit Scratch. Die Plätze waren schnell vergeben und auch aus anderen Schulen in Blankenese und Farmsen haben Kinder teilgenommen. Die Begeisterung war groß als entdeckt wurde, dass man mit dem Calliope die Lautstärke und Temperatur messen kann oder dass man bei Scratch einen Drachen fliegen lassen kann. Wir freuen uns auf viele weitere Tüftelzeiten in unserem Makerhub. Für die Kurse haben wir von der Körberstiftung eine Auswandsentschädigung von 600 Euro erhalten, die wir natürlich in neues Material für den Makerhub investieren.

 

„Unsere Schule hat einen neuen Raum unter der Aula. Dort haben wir bei einem Projekt einen Calliope mini programmiert. Wir haben auf dem iPad einen App geöffnet, in der man verschiedene Befehle an den Calliope mini senden konnte. Man konnte zum Beispiel seinen Namen über das Display laufen lassen oder ein herz erscheinen und es aufblinken lassen. Es gab verschiedene Schwierigkeitsgrade von einem Stern bis zu fünf Sternen. Am tollsten fand ich, dass man ihn so programmieren konnte, dass man ihn schütteln musste und dann hat der Bildschirm entweder einen Stein, ein Blatt Papier oder eine Schere angezeigt. So konnte man Schere, Stein, Papier spielen!“ Frederik, Klasse 4

 

„Unsere Schule hat einen neuen Raum. Dort gibt es viele Angebote. Bei einem der Angebote habe ich teilgenommen. Das Angebot bestand daraus, einen Callie mini mit einem iPad zu programmieren. Man konnte zum Beispiel seinen Namen über das Display laufen oder verschiedene Töne entstehen lassen. Mir hat es sehr gut gefallen und nächstes Mal würde ich wieder mitmachen!“ Malte, Klasse 4

 

In der Woche nach der Codeweek gab es einen weiteren Kurs, in dem beleuchtete Masken erstellt werden konnten.

 

„Am Freitag war ich im Makerhub und habe dort eine Superheldenmaske gebastelt. Wir haben die Maske angemalt und ausgeschnitten. Danach konnten wir kleine LED-Lichter durch die Maske stecken und diese mithilfe einer kleinen Batterie beleuchten. Am Ende haben wir noch Bänder festgemacht und fertig war die Maske. Das hat echt Spass gemacht und ich kann es nur empfehlen! :-)“ Fritzi, Klasse 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert