Die Vorschule Ziele der Vorschulpädagogik Die Vorschule bietet den Kinder Die Vorschule Ziele der Vorschulpädagogik Die Vorschule bietet den Kinder schule-stockflethweg.de
Ziele der Vorschulpädagogik
Die Vorschule bietet den Kindern einen geschützten und fördernden Lebensbereich, in dem sie ihre individuellen, sozialen, emotionalen, kognitiven und motorischen Grundfähigkeiten entfalten können.
Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf
- Selbstvertrauen und Eigenverantwortlichkeit
- Neugier, Interesse und Nachdenklichkeit
- Begeisterung und Experimentierfreude
- Kritik- und Urteilsfähigkeit
- Einfühlsamkeit, Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme
- Kommunikations- und Konfliktfähigkeit
- Durchsetzungsfähigkeit ebenso wie Anpassung in der Gruppe
- Spiel, Phantasie, Kreativität

All dies und noch viel mehr bringen Ihre Kinder bereits in reichem Maße mit, jedes auf seine Art. Und sie wollen wissen, welchen Gebrauch sie heute schon davon machen können. Und genau das sollen sie in der Vorschule erfahren!


Inhalte der Vorschularbeit
Der Vorschulalltag ist in feststehende Abläufe gegliedert, z.B. Spielzeiten, Arbeitsphasen, gemeinsames Frühstück, Lese- und Gesprächskreis.
Die Gestaltung der Arbeitsthemen ergeben sich zum Einen aus dem jahreszeitlichen Ablauf mit den dazugehörigen Festen und Traditionen, wie Ernte, Laternelaufen mit St. Martin, und Weihnachten. Zum Anderen stammen sie aus dem Lebensalltag der Kinder, wie z.B. Familie, Freundschaft, Natur, Straßenverkehr, Polizei – aber vielleicht auch „Dinos“ oder Dschungel oder Weltall!
So sind die gewählten Themen immer eng an die Interessen und Bedürfnisse der Gruppe angelehnt.
Dabei soll sich die altersgemäße Vertiefung und kreative Bearbeitung nicht an einzelnen Schulfächern richten, sondern hier werden vielmehr die einzelnen Lernbereiche gezielt eng miteinander verzahnt.
Diese umfassen besonders:
- Sprache als Basisqualifikation jeglicher Bildung: Sprachförderung zur
Erweiterung der emotionalen und kognitiven Ausdrucks- und
Verständnisfähigkeit; Begegnung mit Literatur; Vorbereitung des
Schriftspracherwerbs, insbesondere durch die Entwicklung der sog.
phonologischen Bewusstheit; Gezielte Förderung mehrsprachiger Kinder.
- Musik: Singen, Rhythmik, Tanz, akustische Wahrnehmung, Instrumente.
- Bewegung und Sport: Motorische und sensorische Förderung.
- Künstlerische Gestaltung: Werken, Basteln, Förderung der Feinmotorik, Umgang mit Farben, Formen, Materialien.
- Natur und Lebensalltag
- Einführung in mathematisches Denken: Vergleichen, Zuordnen, Mengen, Formen, Größen, Raumlage erkennen, zählen, sortieren, logische Folgen finden, Symbole erkennen etc.
- Nicht zuletzt: Spielen als besonderen Bereich kommunikativen und sozialen Lernens, der sowohl Spaß und Ausgelassenheit, wie auch Konzentration und Vertiefung erlaubt.

Den Spaß am Spielen, die Lust zu Lernen und schöne Dinge herzustellen bringen ihre Kinder mit. Ein differenziertes und individuelles Beobachten und Anleiten soll den Kindern helfen, sich nach ihren Möglichkeiten zu entwickeln, damit sie fröhlich, neugierig und auf ihre Fähigkeiten vertrauend in die erste Klasse blicken können!
Die "Kleinen" am Stockflethweg
Die Vorschulkinder nehmen mit zunehmender, behutsamer Eingewöhnung aktiv am Leben der Grundschule teil und erleben sich – gerade an unserer kleinen Schule – als Teil einer Gemeinschaft. Sie dürfen bei den Großen „schnuppern“ und bekommen umgekehrt auch mal Besuch. Feste, Veranstaltungen und Projektwochen werden gemeinsam durchgeführt. Auf diese Art erfahren die Vorschulkinder die Vorteile altersgemischten Lernens. Zudem lernen sie im Laufe des Vorschuljahres die größeren Kinder, die Lehrerinnen und Lehrer, aber auch die Sekretärin und die Hausmeister ziemlich gut kennen. So wird die Schule zu einem vertrauten, Sicherheit bietenden Lebensraum für die Kinder.
Und die Eltern?
Auch Sie als Eltern sind in der Vorschule herzlich willkommen. Elternabende, Mitwirkung bei Festen und Ausflügen, Gespräche über den Entwicklungsstand Ihres Kindes, Fragen, Mithilfe und Hospitationen – all dies trägt sicher dazu bei, dass Sie als Eltern sich an unserer Schule wohl fühlen werden!
 
 
Sabine Butt